Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Zurück zur Übersicht
Kulturelle Einrichtungen
Villa Seligmann (Haus für jüdische Musik und Kultur)
Slider Bild - Creative Commons Namensnennung, nicht kommerziell, Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0
Slider Bild - Creative Commons Namensnennung, nicht kommerziell, Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0
Slider Bild - Creative Commons Namensnennung, nicht kommerziell, Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0
Slider Bild - Creative Commons Namensnennung, nicht kommerziell, Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0
1/4

Villa Seligmann (Haus für jüdische Musik und Kultur)

Anschrift:
Hohenzollernstraße 39
30161 Hannover
Öffnungszeiten:
Geschäftszeiten Montag bis Donnerstag 9 bis 16 Uhr; bei Veranstaltungen und nach individueller Abstimmung zugänglich.
E-Mail:
info@villa-seligmann.de
Telefon:
+49511844887200
Ansprechperson:
Eliah Sakakushev-von Bismarck
Homepage:
Villa Seligmann (zuletzt eingesehen am 24.10.2023)mehr erfahren

Kurzbeschreibung

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lassen sich Geheimkommerzienrat Siegmund Seligmann und seine Frau Johanna in der hannoverschen Hohenzollernstraße eine repräsentative Villa in großzügiger Gartenanlage errichten. Als Architekten wählen sie den Hannoveraner Hermann Schaedtler. Heute ist die Villa eines der wenigen hannoverschen Zeugnisse des jüdischen Bürgertums vor der Schoa. Sie ist ein Ort für die Aufführung, Vermittlung, Erforschung und Dokumentation jüdischer Musik. Zu den Veranstaltungsformaten gehören Konzerte, Ausstellungen, Vortragsreihen und Feierlichkeiten.

Ende 2006 hat die Siegmund Seligmann Stiftung das Gebäude erworben und am 17. Januar 2012 für die Öffentlichkeit eröffnet. 10 Jahre danach hat sich die Stiftung zu einer prägenden Einrichtung der Kulturlandschaft in Hannover entwickelt und ist weit über die Grenzen der niedersächsischen Landeshauptstadt bekannt. Die Villa Seligmann ist so zu einem Leuchtturm der jüdischen Musik und Kultur avanciert. Sie bietet ein internationales Forum für die Begegnung von Menschen unabhängig ihrer Herkunft, Religion oder kulturellem Hintergrund.
Begegnungsangebot:

Die Villa Seligmann ist ein Zentrum für jüdische Musik und Kultur. Veranstaltungen umfassen moderierte Konzerte, Salongespräche, Lesungen, Hausführungen, Vorträge, Workshops und Ausstellungen. Darüber hinaus hat die Villa Seligmann Vermittlungsangebote entwickelt, die sich speziell an Schüler*innen richten. Die Angebote können je nach Alter angepasst werden und richten sich auch schon an Grundschulkinder bis hin zur Oberstufe oder Studierende bzw. interessierte junge Erwachsene. Thematisch bieten sich (kunst-)historische, musikalische, religiöse oder gesellschaftsrelevante Schwerpunkte an, alle mit dem Fokus auf jüdisches Leben.

Zielgruppe

Interessierte an jüdischer Kultur und Musik, Erwachsene, Studierende, Schüler*innen von der Grundschule bis zur Oberstufe

Dauer

Veranstaltungsabhängig

Zeiten

Nach Vereinbarung

Kosten

Veranstaltungsabhängig

Ansprechpartner*in

Eliah Sakakushev-von Bismarck
E-Mail: info@villa-seligmann.de
Telefon: +49511844887200

Hinweise

Das detaillierte Konzept der Angebote für Schüler*innen kann dem PDF entnommen werden, das unter MEHR INFORMATIONEN zum Download bereitsteht.
Einen Überblick über das aktuelle Programm erhält man über einen regelmäßig erscheinenden Newsletter oder über die Website.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Festjahr in Niedersachsen im Rückblick - Projekte:

Das 1700-jährige Jubiläum Jüdischen Lebens in Deutschland beging die Villa Seligmann mit verschiedenen Veranstaltungsformaten, die aktiv zum Kennenlernen und Auseinandersetzen mit jüdischem Leben im Hier und Jetzt, auch und besonders außerhalb eines Gemeindewesens, einluden. Abseits von Erinnerungskultur, Schuld und Verantwortung gelang es, die Sichtbarkeit jüdischen Lebens in Hannover und Niedersachsen mit positiven, lebensnahen Botschaften aus der Villa Seligmann zu steigern. Das Konzertprogramm erlaubte einen differenzierten Blick darauf, was jüdische Identität und Tradition bedeutet – für sich genommen wie auch im Verhältnis zum nicht-jüdischen Teil der Gesellschaft. Gleichzeitig bot es die Gelegenheit, die eindrucksvoll vielfältigen Traditionslinien jüdischer Musik zu feiern. So setzte die Villa Seligmann mit ihrer Arbeit ein Zeichen für jüdisches Leben in Deutschland auch über das Jubiläumsjahr #2021JLID hinaus.

Den Auftakt zum Jubiläumsjahr machte eine Podiumsdiskussion am 16. Mai 2021 zum Thema „Zwischen Assimilation und Koexistenz“ in Kooperation mit der Staatsoper. Das Gespräch nahm sich dem schwierigen Verhältnis zwischen Assimilation (der selbstgewählten wie der erzwungenen Anpassung einer Community an die sie umgebende Gesellschaft) und Koexistenz (dem Beharren einer solchen Community auf ihrer kulturellen Eigenständigkeit) an.
Am 20. Mai 2021 war die Staatsoper Hannover mit Jüdischen Klangbildern des 20. Jahrhunderts zu Gast in der Villa Seligmann. Die Sänger:innen des Staatsopernensembles sangen Lieder von Kurt Weill, Leonard Bernstein, Verdina Shlonsky, Erich Wolfgang Korngold, Viktor Ullmann und anderen jüdischen Komponist:innen.

Die lange Tradition der Musik der Synagoge erklang in mehreren Veranstaltungen mit Kantor:innen aus dem In- und Ausland, aber auch engagierten Semi-Professionellen. Diese Konzerte waren jeweils an die Hohen Jüdischen Feiertage angelehnt und behandelten unter anderem die besonderen Gesänge dieser Liturgien. So wurden die Zuhörer:innen eingeladen, den jüdischen Kalender mitzuerleben und dadurch einen konkreten Einblick in das jüdische Leben von heute zu bekommen. Musikalisch, aber auch im Gespräch wurden die Hintergründe des jüdischen Jahreszyklus erläutert und veranschaulicht.

Herausragender Abschluss des Programms zum Festjahr waren das Sommerfest und das Gartenkonzert mit der Kantorin Sveta Kundish im Juli 2022.

In Kooperation mit niedersächsischen Schulen erarbeitete die Villa Seligmann ein Vermittlungsprogramm für Schüler:innen aller Altersstufen in den Bereichen Musik, Geschichte und Religion.

Das Gedenken für die Zukunft wird von der Villa Seligmann seit vielen Jahren zum Erinnerungstag an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar und zum Gedenken an die Reichspogromnacht am 09. November mit musikalischen Veranstaltungen, oft in Kooperation mit Organisationen der hannoverschen Stadtgesellschaft, begleitet.

PDF Download:
Konzept Schulen in der Villa Seligmann VermittlungsangeboteHier herunterladen

Touristische Informationen // Datensätze, die Sie ebenfalls interessieren könnten

Administrative Angaben

Datensatz erzeugt:
2022-07-25T10:23:35Z
Zuletzt geändert am:
2023-12-20T07:18:52Z
In Portal übernommen am:
2024-07-16T13:20:39+02:00

Karte

Fehlt etwas? Helfen Sie mit!

Das Onlineportal wächst stetig weiter.
Unterstützen Sie uns dabei, diese Leerstelle zu füllen oder Fehler zu korrigieren.

Ihre Daten werden sicher durch ein SSL-Zertifikat übertragen. Sollten Sie weitere Fragen zum Datenschutz haben, klicken sie bitte hier: Informationen zum Datenschutz
Zurück zur Übersicht

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und Inhalte auf Ihre Interessen anzupassen. Mittels der eingesetzten Technologien können Informationen auf Ihrem Endgerät gespeichert, angereichert und gelesen werden.
Mit einem Klick auf „Alles erlauben“ stimmen Sie dem Zugriff auf Ihr Endgerät zu sowie der Verarbeitung Ihrer Daten, der webseiten- sowie partner- und geräteübergreifenden Erstellung und Verarbeitung von individuellen Nutzungsprofilen sowie der Weitergabe Ihrer Daten an Drittanbieter zu.
 

Notwendige Cookies

Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Sie ermöglichen Grundfunktionen, wie z.B. Zugriff auf gesicherte Bereiche der Webseite. Zudem dienen sie der anonymen Auswertung des Nutzerverhaltens, die von uns verwendet werden, um unsere Seite stetig für Sie weiterzuentwickeln.

Statistik-Cookies

Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen. Statistik-Cookies ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten anonymisierten Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analyse-Cookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unseres Portals zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine reale Person ist dabei nicht möglich.